Ursula
Stalder

URSULA STALDER

Archiv

Seit vielen Jahren betreut Ursula Stalder ihr Sammlungsarchiv, das über all die Jahre wächst. Nicht nur ihre Objektsammlungen mussten beschriftet und datiert ins Archiv aufgenommen werden, auch die vielen Ausstellungs-Projekte mit den dazugehörigen Werkgruppen aus der Vergangenheit finden dort einen Platz.    

2016, Glasfunde aus Murano

Zwischen 2014 und 2016 hielt sich Ursula Stalder mehrmals in Sacca San Mattia, eine der Inseln von Murano auf, die zwischen 1930 und 1970 nach und nach entstand, aufgeschüttet mit Abfällen der Gegend. Heute ist die Insel grün, manchmal gibt es noch Stellen, wo die Glasabfälle durchschimmern. Nach längerer Feldforschung in Sacca San Mattia zeigte Ursula Stalder ihre Werkgruppen in der Ausstellung "Glasfunde aus Murano" Galerie Vitrine, Luzern.

2007, Installation Lagune von Venedig

2007 realisierte Ursula Stalder ihre bisher grösste Outdoor-Installation. Auf einer Fläche von 24 x 35 Metern inszenierte die Künstlerin Fundmaterial im grossen Ausmass: 12 Fischerboote und Unmengen von Bojen, Schwimmringe, Lagunenpfähle, Unrat der Fischerei und hunderte von Pet-Flaschen. Damit gestaltete sie eine begehbare Installation, die über drei Jahre im Luzerner Mittelland zum beliebten Ausflugsziel wurde.
 

2015, Imaginäres Lagunenschiff

Bevor die Outdoor-Installation ‚Lagune von Venedig‘ im Herbst 2011 in Linz entsorgt wurde, reservierte Ursula Stalder eine Auswahl an Objekten, von denen sie sich nicht trennen konnte. All ihre Schiffe wurden entsorgt, einzig eine Schiffsspitze und ein Schiffsende hielt sie zurück. Mit dem ausgewählten Material baute sie eine 8 Meter lange Installation: "Das imaginäre Lagunenschiff Venezia". Diese Installation baute Ursula Stalder an derJahresausstellung 2015 in den Räumen des Kunstmuseum Luzern auf.  

2011, Lagune von Venedig auf den Dächern von Linz

Im Herbst 2010 verwandelte Ursula Stalder die Installation vorübergehend  in ein Winterlager und im Frühjahr 2011 wurde die Installation als Grosstransport nach Österreich transportiert. In der Innenstadt von Linz wurde das Material ausgeladen und mit einem Kran auf das Dach des offenen Kulturhauses gehievt. Dort oben, in völlig entfremdeter Umgebung, baute Ursula Stalder die Installation erneut auf. Ein Hochsteg führte die Besucher vom Mai bis Oktober über die Dächer von Linz.

Kontakt

Ursula Stalder
Neustadtstrasse 26
CH – 6003 Luzern
T +41 (0)41 410 69 14